#005 Was ist ein ETF?

Hallo Liebe Leser und Leserinnen,

es soll nun weiter gehen mit einem Thema der Finanz FAQ auf dieser Seite und zwar dem Thema ETFs. ETFs drücken seit Jahren nach vorne in der Thematik wie lege ich mein Geld Gewinnbringend an, doch die wenigsten (gerade in Deutschland) wissen überhaupt was ein ETF ist und warum gerade Kleinanleger in einen ETF investieren sollten.

 

Was ist ein ETF?

Ganz kurz und einfach gesagt ist ein ETF ein geschnürtes Paket aus Aktien welches es dir ermöglicht breit gestreut in Aktien zu investieren.

 

Etwas länger erklärt:

ETFS oder auch „Exchange Trading Funds“ bezeichnet einen Fond der passiv einen Index nachbildet. Hierfür kaufen ETF Gesellschaften Aktien welche in einem Index vertreten sind und schnüren aus diesen Aktien Pakete. Ein solcher ETF ist beispielsweise der von Blackrock vertriebene iShares MSCI World, welcher den Welt Index von den stärksten 1600 Aktien nachbildet.

Diese Aktien würden zusammen einen 5 oder 6 Stelligen Betrag kosten, den ETF bekommt man aber pro Anteil für knappe 53€ (aktuell). Dies liegt daran, dass in einem solchen Paket nur Anteile der Aktien sind und die ganzen Aktien von der ETF Gesellschaft verwaltet werden. Dadurch kann man günstig am gesamten Erfolg des Marktes oder Index teilhaben.

Die Grafik von Brokervergleich beschreibt es hierbei ganz gut.

Quelle: Brokervergleich.de

Der Vorteil von ETFs ist, man streut sein Risiko direkt sehr breit, muss dafür aber kein Hohes Kapital besitzen um verschiedene Aktien zu kaufen. Gleiches kann man auch durch einen Fond erreichen, dieser wird jedoch mehr kosten als ein ETF da dieser aktiv durch einen Fond Manager gemanaged wird. (Außerdem ist es kaum möglich den Markt auf lange Sicht zu schlagen, daher ist es schlauer direkt in den Markt zu investieren)

ETFs gibt es natürlich nicht nur vom MSCI World sondern von jedem nur erdenklichen Index. Man kann nur in Technik Unternehmen investieren (Nasdaq 100) oder nur in China, nur in Europa, nur in nachhaltige Unternehmen, oder nur in Dividendenausschüttende Unternehmen.

Und was genau ist ein Index?

Zu einem Index werden Aktien zusammengeschlossen/ zusammengezählt welche ähnliche Eigenschaften aufweisen, dies kann die Ausrichtung des Unternehmens sein (Telekomminikation, digitales Unternehmen, Automobilbranche), dies kann die Örtliche Lage des Unternehmens sein (USA. Großbritannien, Europa, Deutschland usw.) dies kann aber auch die Nachhaltigkeit für den Planeten sein. All dies wird in Indexen oder kann in Indexen zusammengefasst werden.

Quelle: JustETF.de

Das Bild von Just ETF zeigt den DAX Index und aus welchen Titeln dieser Index besteht. Ein ETF welcher nun diesen Index nachbilden soll, kauft in selben Anteilen die Titel des Indexes. Dadurch sollte die Wertsteigerung (auch der Verlust) des Indexes nachgebildet werden.

Ein gutes Depot um ETFs zu kaufen ist aus meiner Sicht die Consorsbank welche es ermöglicht viele verschiedene ETFs zu traden und dies teilweise auch kostenlos. Die App wie auch die Website sind einfach zu bedienen.

Trade Republic bietet den Vorteil dass die Sparpläne von ETFs 0 Euro kosten, dafür ist die Auswahl hier nur sehr gering. Ich habe aufgrund des höheren Angebotes auf Consorsbank umgestellt. Solltest du allerdings mit Blackrock / iShares zufrieden sein, reicht Trade Republic vollkommen aus.

Durch das Banner könnt ihr ein Depot bei der Consorsbank eröffnen und erhaltet auf euren ersten Sparplan 20€ Prämie. Durch das Nutzen der verschiedenen Banner unterstützt ihr zusätzlich diesen Blog.

 

Vielen Dank fürs Lesen des Beitrages.

Bleibt Gesund

Euer

FinancialDad

 

#004 #001DD Dividendenaktien

Hallo Liebe Leser und Leserinnen,

wie versprochen möchte ich nun meine erste Blogreihe Dividendendepot, fortsetzen welches ich schon angekündigt hatte. Diese Thematik soll nun als eigene Reihe in diesem Blog behandelt werden welche mindestens einmal im Monat ein Update bekommt. Anfangs wird die Frequenz der Beiträge natürlich höher liegen. Diese Artikel werden nun immer zusätzlich mit dem Kürzel #___DD durchgezählt, damit man die Artikel besser zuordnen kann.

 

Mit welchen Fragen werde ich mich heute beschäftigen?

Was ist eine Dividende/Dividendenaktie?

Gibt es Unterschiede der Dividendenaktien?

Wie werden Dividenden versteuert?

Was genau ist die Dividendenstrategie und was erhoffe ich mir davon?

 

Was ist eine Dividende/Dividendenaktie?

Eine Dividende ist eine Gewinnausschüttung eines Aktienunternehmens an die Aktionäre/ Halter der Aktie. Diese Dividende kann je nach Unternehmen unterschiedlich hoch ausfallen und wird auf der Jährlichen Aktionärsversammlung beschlossen. Jedoch zahlt nicht jede Aktie eine Dividende aus, ob eine Aktie eine Dividende auszahlt kann auf verschiedenen Portalen eingesehen werden.

 

Ein Beispiel einer solchen Aktie ist E.ON. Die Dividende und der Verlauf der letzten Jahre, kann beispielsweise auf finanzen.net eingesehen werden. (https://www.finanzen.net/dividende/eon)

Die E.ON hat demnach dieses Jahr eine Dividende von 0,46€ pro Aktie ausgeschüttet, was einer Rendite von 4,82% entspricht.

Eine hohe Rendite ist aber nicht immer etwas Gutes, sollte die Rendite zu hoch sein, ist dies meist ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt und die Aktionäre bei Laune gehalten werden müssen. Ich Selber strebe eher nachhaltige Firmen mit einer langsamen Steigerung der Dividende an.

 

Dividenden können: einmal, zweimal oder viermal oder bei REITS auch zwölf mal im Jahr ausgeschüttet werden. In Deutschland ist eine einmalige Ausschüttung üblich, in den USA wird eher Quartalsweise ausgeschüttet. Auch der Zeitpunkt der Ausschüttungen kann hierbei variieren.

 

Gibt es Unterschiede bei den Dividendenaktien?

Ja gibt es gibt verschiedene Dividendenaktien. Aus meiner Sicht gibt es folgende Kategorien:

Normale Dividendenaktien: wurden oben schon erklärt

REITS: Eine besondere Form der Immobilienaktien, REITs schütten monatlich aus.

Dividendenaristokrat: Unter Dividendenaristokrat versteht man ein Unternehmen welches seit 25 Jahren die Dividende kontinuierlich erhöht hat. Beispielsweise COCA COLA

Ausschüttende ETFs: Sind genaugenommen keine Aktie sondern ein Bündel aus mehreren Aktien. Die Ausschüttungsquote ist hier die Mischung der Ausschüttungsquoten der eingeschlossenen Aktien.

 

Wie werden Dividenden versteuert?

Dividenden werden wie auch Aktiengewinne versteuert. Hierbei kann jedoch wie bei Zinsen du Gewinnen ebenfalls der Freibetrag von 801€ (Single) 1602€(verheiratet) geltend gemacht werden.

Wird dieser Freibetrag überschritten oder ist dieser schon ausgeschöpft, so muss man zwischen 26,38 und 27,99% Steuern zahlen. (Abhängig ob Kirchensteuerpflichtig oder nicht)

Und nun das wichtigste, was ist die Dividendenstrategie und was erhoffe ich mir davon?

Die Dividendenstrategie ist grundsätzlich einfach erklärt, das Depot setzt hierbei nur auf Aktien welche eine Dividende auszahlen. Dies sorgt dafür, dass das so ausgezahlte Kapital in neue Anteile von Aktien gesteckt werden kann. Ein kleiner psychischer Vorteil ist das Erfolgserlebnis und die Motivation welche die Dividenden bewirken.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Dividenden regelmäßig ausgezahlt werden, man kann somit die Dividende zum Leben nutzen ohne Aktien verkaufen zu müssen und so das Depot zu schwächen. Dies ist ein riesiger Vorteil, wenn man das Depot zur Altersvorsorge nutzen möchte wie ich.

So das war es für heute, demnächst geht es mit der Auswahl der Titel weiter. Ausgesucht habe ich diese bereits, die erste Ausführung wird es morgen (15.8.20) geben. Ich werde die nächsten Wochen meine Titel vorstellen und meine Entscheidungen begründen.

 

Als Depot habe ich mir das Depot der Consorsbank ausgesucht, da es für mich die beste Alternative für das Depot ist. Es sind Sparpläne für Aktien möglich mit einem Ordervolumen von 25€ somit kann ich möglichst viele Titel kaufen. Auch sind Teile von Aktien möglich, was es ermöglicht auch teurere Aktien in das Depot aufzunehmen.

Durch das Banner könnt ihr ein Depot bei der Consorsbank eröffnen und erhaltet auf euren ersten Sparplan 20€ Prämie.

 

Vielen Dank fürs Lesen des Beitrages.

Bleibt Gesund

Euer

FinancialDad

 

 

#003 Dividendendepot zur Altersvorsorge

Hallo liebe Leser,

es ist lange her, dass ich etwas von mir gegeben habe und das tut mir leid. Gerade bei einem neuen Blog sollte man regelmäßig Content veröffentlichen. Dies ist mir aufgrund der Corona Begebenheiten leider nicht gelungen. Doch nun, wo sich alles etwas legt, kann ich wieder mit neuem Content dienen.

 

Das Dividendendepot:

Ich habe beschlossen ein Depot zu eröffnen, um dies mit einer Dividendenstrategie zu betreiben. Dies ist nicht neu, doch ich werde dies ausprobieren. Hierzu werde ich Aktien eventuell auch ETFs heraussuchen welche Dividenden* ausschütten um diese dann wieder zu reinvestieren. Ziel ist es dabei die Aktien für mich arbeiten zu lassen und regelmäßig Geld auszugeben.

Mein erstes Ziel dabei wird sein, einen Sparplan zu etablieren den ich regelmäßig Ausführen lasse um die Dividenden zu reinvestieren. Dies bedeutet mein Ziel wird es sein 25€ Dividende in einem Jahr zu generieren. Dies erscheint erst einmal nicht hoch, doch das erste Ziel sollte nicht allzu hoch gesteckt werden um zu motivieren. Bei einer Durchschnittlichen Ausschüttung von 2-3% ( ich nehme mal 2% an)  benötige ich für 25€ Dividende ein Invest von knapp 2500€ dies sollte bei einer Sparrate von knapp 250€ eigentlich in 10 Monaten erreicht werden. Daher sollte das Ziel der 25€ Dividenden in knapp 1,5 Jahren passen. Ab da an kann ich jedes Jahr eine weitere Aktie für 25€ kaufen. Da Dividendenrate steigen wird, kann dieser Sparplan dann in regelmäßigen Abständen erhöht werden.

Wie Funktioniert das ganze nun?

Ich eröffne ein Depot, rausgesucht habe ich mir dafür das Depot der Consorsbank, hier belaufen sich die Gebühren für einen Aktiensparplan auf 1,5% pro Ausführung. (bei 250€ Sparplänen also auf 3,75€ im Monat) Dafür ermöglicht mir das Depot auch Teilaktien zu kaufen. Ich kann somit Apple oder Microsoft oder Coca Cola in das Depot aufnehmen, da ich mit Teilaktien auch leisten kann. Dass mir die Consorsbank noch 20€ auf meinen ersten Sparplan als Bonus gibt ist ein netter Nebeneffekt.

Unter dem Banner könnt Ihr euch das Depot eröffnen und mit eurem eigenen Sparplan anfangen. Ein Tutorial wird die Tage dazu erscheinen.

Nun werde ich 8-12 Sparpläne einrichten um mir Aktien monatlich zu kaufen. Die hohe Anzahl ist dazu da das Risiko auf Einzelausfälle zu streuen, außerdem variieren so die Auszahlungszeitpunkte wodurch später eventuell monatliche Auszahlungen möglich sind und eine kleine Rente einbringen. Dies bedeutet aber auch dass ich pro Aktie nur 25€ im Monat investieren werde. (Dies ist auch der minimale Betrag den man monatlich investieren muss). Wollt ihr weniger investieren gibt es natürlich die Möglichkeit nicht monatlich sondern 2 oder 3 Monatlich zu spaaren wodurch natürlich weniger Geld in die Hand genommen werden muss.

Welche Aktien ich mir ausgesucht habe und wie genau das ganze Funktioniert, das schreibe ich euch die nächste Zeit. Auch habe ich mir vorgenommen ein Monatliches Update zu meinem Depotstand zu geben. Dies wird Anfangs nicht sooo interessant sein, aber mit der Zeit wird mein eine Entwicklung sehen.

Vielen Dank fürs Lesen,

Euer FinancialDad

 

*  Dividenden – Als Dividende wird meist der Teil des Gewinns, den eine Aktiengesellschaft (oder eine andere Kapitalgesellschaft) an ihre Aktionäre oder Anteilseigner ausschüttet, bezeichnet. Quelle Wikipedia (Später noch einmal ein eigenes Kapitel zu Dividenden)

#002 – Depotvergleich, die richtige Depotwahl

Kurzes Vorwort

Ein Depotvergleich ist in der heutigen zeit wichtig, da die Angebote heutzutage sehr zugenommen haben und Kosten wie auch das Angebot der verschiedenen Depots sich stark unterscheidet. Früher hat man sein Wertpapierdepot bei seiner Hausbank angelegt. Dort hat man sich gut aufgehoben gefühlt und dem Sachbearbeiter vertraut und war froh dass man einen direkten Ansprechpartner hatte. (Erfahrung meiner Eltern und diverser Forenbeiträge) Mittlerweile hat sich dieses Bild aber gewandelt. Günstige, besonders auch online Anbieter drängen auf den Markt und entfachen einen „Preiskampf“, wie sich dieser weiter Entwickelt und ob sich die sogenannten „Depotdiscounter“ auf Dauert halten werden wird die Zeit zeigen. Als einer der ersten „Gratisbroker“ hat sich Robinhood in den USA einen Namen gemacht. In Deutschland ist gerade TradeRepublic*  als günstiger Broker sehr bekannt. Jedoch sieht man in jüngster Zeit dass sich die Gebühren verschiedener Broker erhöhen und ebenfalls Negativzinsen eingeführt bzw. erhöht werden. Daher ist abzuwarten was die Zukunft bringt. Nun weiter zum Depotvergleich.

Weiterlesen#002 – Depotvergleich, die richtige Depotwahl

#001-Neues Jahr neuer Blog

Das neue Jahr ist gestartet. Naja, eigentlich ist es nun schon fast einen ganzen Monat alt.
Also ist es langsam an der Zeit, meinen guten Vorsatz für 2020 in die Tat umzusetzen.

Wir schreiben den 30.01.2020 und FinancialDad geht online. Heute habe ich das Gewerbe angemeldet, um diesen Blog professionell aufziehen zu können.
Ich freue mich, dass du dich hier her verirrt hast und hoffe du wirst mir auch in Zukunft weiter folgen. Wie man am Namen der Website erkennen kann, handelt es sich um einen Finanzblog. Dieser wird den Focus auf Finanzen und Familie legen, da mir dieser Aspekt bei den meisten Blogs sehr fehlt.
Ich möchte dir verschiedene Möglichkeiten bieten, wie zum Beispiel das Sammeln von Prämien, den Aufbau von finanziellem Know-How und das Vorstellen von Methoden zur geplanten und strukturierten Investition.

Wenn dich diese Sachen interessieren dann schau dich auf der Seite um. Aktuell bin ich noch dabei den passenden Content zu erstellen und die Seite wird die nächsten Tage/Wochen wachsen.

Die aktuellen Prämienmöglichkeiten die ich bereits eingepflegt habe findest du hier:

BUXZero – bis zu 200€ Aktie geschenkt
Trading212 – bis zu 100€ Aktie geschenkt

Beide Depots sind mobil verfügbar, bei BUX musst du nichts machen, bei Trading212 musst du dich nur identifizieren und 1€ aufladen.

Euer
FinancialDad